Die Demokratisierung des Geldwesens!?!

Ein Zitat von Benjamin Franklin (1706-1790)

Die Erfahrung, die bedeutender ist als alle Logik dieser Welt, hat uns völlig davon überzeugt, dass Papiergeld dem Land zum größten Vorteil gereichte und gereicht.

Die Forderung nach einer Demokratisierung des Geldwesens, klingt überzogen, passt mit dem kollektiven Glauben der österreichischen Gesellschaft über Geld, nicht zusammen.

Wieso kollektiver Glaube, ist das Geld eine Religion?

Die Empirie, die große Lehrmeisterin, sagt ja!

So, wie sich die österreichischen Menschen dem Geld und dem Geldwesen gegenüber verhalten, ist es für sie eine „Religion des Geldes“.
Die alte Volksweisheit „Glauben heißt nichts wissen“ wird im Zusammenhang mit Geldwesen, empört bestritten, jeder ist irgendwie Börsenspekulant, Aktienspezialist, ein Geldfachmann, der im Gasthaus, souverän, die Bierrechnung kontrolliert.
Diese maßlose Überschätzung des eigenen Wissensstandes deutet auf eine kollektive Manipulation des Wissens über Geld hin.
Wer kann daran interessiert sein?
Und wie funktioniert die Manipulation?
Interessiert daran, sind natürlich die, die aus dem Geldwesen Vorteile ziehen.
Die Manipulation fängt an beim Schulbuch, geht weiter über die Universität, die Zeitungen und Zeitschriften, die Medien, Radio und Fernsehen, den Buchhandel, sozusagen eine vollkommene Durchdringung der Gesellschaft mit Geldwissensmanipulation.
Ein riesiger Aufwand, der die Größe des möglichen Profits illustriert.
Grobe Abschätzung des Profits durch das Geldwesen in Österreich!

Bei einem Verschuldungsstand der Österreicher, von etwa 320 Milliarden EURO, 16 bis 20 Milliarden EURO pro Jahr, in Schilling, ca. 250 Milliarden ATS pro Jahr.

Sie sehen, Manipulation ist zwar ethisch verwerflich, aber profitabel, denn Geld stinkt nicht.

Und an den Profit glaubt unsere Gesellschaft, obwohl sie ununterbrochen von Gemeinsamkeit, gegenseitiger Hilfe, dem Segen der EU etc. redet, deren Dogma der Profit ist, also Geld zu Lasten eines Anderen.

Wie schaut nun diese Manipulation des kollektiven Wissens über Geld, konkret aus?

Es ist nichts anderes als das Verschweigen der wahren Zusammenhänge, eine Überflutung mit Unwesentlichen Plunder.
Das Geldwesen versteckt sich unter Wissensplunder, um sein wahres Anliegen, den Profit auf Kosten der Anderen, zu verstecken.

Wie müsste nun das nicht manipulierte kollektive Wissen über Geld ausschauen?

Wie die Empirie mit dem weltweit bestehenden Geldwesen zeigt, hat Geld, drei notwendige und wesendliche Eigenschaften:

Erstens, Geld ist:

„Allgemeines und speicherbares quasi de facto Zugriffsrecht auf die Leistungen der Weltwirtschaft“

Zweitens, Geld ist:

„Zählbar, gestückelt, digitalisiert“

Drittens, Geld ist:

„Fälschungssicher, materialisiert, Banknote, Münze, Giralgeld“

,Zweitens, und ,Drittens, ist banal.

,Erstens, muss erläutert werden!
„Allgemeines“……für alle zugänglich,
„Speicherbares“…..sparbar, Geldspeicher stellen auch Machtspeicher dar, sind wie alle Energiespeicher instabil, neigen zum Zerfall, können zu Unsinn verwendet werden.

„Quasi de facto“….siehe Duden

“Zugriffrsrecht”…….Rechtstitel, gilt für alle Menschen einer Demokratie, damit ist das Geldwesen ein Geschöpf der Rechtsordnung der Demokratie und kann nicht an eine Bank ausgelagert werden, das wäre vergleichbar mit einer Kindsweglegung!

„Leistung der Weltwirtschaft“…..was zum Verkauf angeboten wird, und noch viel mehr!

Die Empirie liefert natürlich auch wertlosen Plunder, wie etwa aus Wikipedia „Geld“.

Geld hat:
Zahlungsmittelfunktion, Wertaufbewahrungsfunktion, Wertmessfunktion, Funktion als Kommunikationsmedium, lauter wertloses Füllmaterial.

Das nicht manipulierte Wissen über Geld und Geldwesen hat weitreichende Folgen für die Österreichische Demokratie!
Will Österreich ein Rechtsstaat sein, muss die Republik ihre Geldgesetze an den Stand des Wissens anpassen, sie kann sich nicht länger unwissend stellen, Erkenntnis ist immer ein harter Brocken!

Da die neuen Erkenntnisse über Geld und Geldwesen empirisch sind handelt es sich um keine Theorie sonder um Tatsachen, über die man vortrefflich streiten kann, die Entscheidungsfindung erfolgt in einer Demokratie durch einfache Mehrheit.

Über was soll entschieden werden?

Sollen wir über unser Geld selbst entscheiden, oder sollen wir fremden Mächten, die Entscheidung überlassen.
Unser Motto:

„Wir machen unsere Kinder und unser Geld selbst.“

Das ist natürlich eine Entscheidung für oder gegen den Euro, und weiter für den SchillingNeu oder gegen ihn.
Wir sind für den „SchillingNeu“, für den „ATSN“, doch wie es heißt das NEUE GELD, ist egal, vielleicht auch ALPENDOLLAR, wäre doch auch eine Überlegung wert, oder?

Ironie des Schicksals, der US-Dollar sinkt an WERT der neue ALPENDOLLAR erhebt sich, so wie der Phönik aus der Asche, wäre doch auch eine COOLE SACHE, oder?

Hier noch ein Spruch:

„Die größte Geisel der Menschheit, ist das jetzige Geldsystem, das jetzige Finanzsystem, das jetzige Bankensystem.“

Ein Zitat von Benjamin Franklin (1706-1790)

„Wer der Meinung ist, dass er für Geld alles haben kann, gerät leicht in den Verdacht, dass er für Geld alles zu tun bereit ist.“

Graz, 10.09.08 Karl Reinprecht & Harald Matschiner
Generationen Partei
http://wirkandidieren.wordpress.com

Advertisements

3 responses to this post.

  1. Ich kann mit dieser Sammlung wohlklingender Bibelzitate, Sprüche und Volks“weisheiten“ nix anfangen! Das ist (wahrscheinlich nicht nur!) mir zu unkonkret, viel zu schwammig!
    Die Unzufriedenheit und ihre Ursachen überzeugend darzustellen, das ÄNDERT NIX!
    ZIELFÜHRENDE Fragen sind meines Erachtens:
    1. Was ist das erstrebenswerte ZIEL?
    2. Auf welchem Weg kann es erreicht werden?
    3. Welche Schritte sind der Reihe nach zu setzen?
    Meine persönliche Frage: Wie wird das Buch unseres Landmanns und ATTAC-Mitgründers Christian Felber „Die Gemeinwohl-Ökonomie“ beurteilt? Ist dieser gut ausgearbeitete Weg aus dem Raubtier-Kapitalismus gangbar?

    Antwort

    • Hallo Ra,
      also mir gefallen die Sprüche, weil man es mit wenig Worten auf den Punkt bringen kann.
      und Du solltest mal auf das Datum schauen, wann wir diesen Artikel Online gestellt haben bzw. wann er Online gestellt wurde,
      zu C. Felber, ich kenn den Gedanken der „Gemeinwohl Ökonomie“, ich habe es auch bereits in einem Buch beschrieben,
      und zwar das Buch mit dem Titel, „Endgame – Die Abrechnung mit dem derzeitigen System“, bei mir heißt es halt ein wenig anders,
      nämlich „Das Meer der kleinen Inseln ….“
      zu Bibelsprüchen,
      ich bin getaufter Lutheraner, Christ, und ich glaube an Gott, da wird sich auch nichts ändern dran, …., i kenn das Wort Gottes, und ich zitiere hin und wieder aus der Bibel, was willst Du mir damit sagen,
      dass Du Atheist bist, nun dann solltest Dir vlt. mal die Zeit nehmen, und schauen, was so die Wissenschaft über Gott sagt bzw. einige Wissenschaftler,
      ich habe da einige Aussagen zusammengefasst hier,
      http://heiligenschein21.wordpress.com

      Zu zielführend folgendes:
      1. Meine Freunde und ich sind nicht auf der „Nudelsuppe dahergeschwommen“, wir haben die Rechtsbrüche im Land angezeigt.
      siehe auch KLARTEXT
      und da wir das nicht nur angezeigt haben, dass es irgendwo in einer Schublade verschwindet, und/oder „abgewürgt wird“, wollen wir auch den nächsten Schritt setzen, nämlich ANKLAGEN.

      2. Antritt bei den Wahlen, bei den Nationalratswahlen am 15.10.2017, als GP, heißt Generationen Partei, Generationen und Parteien übergreifendes Denken, Planen, Handeln, Tun, mit Nachhlatigkeit und Weitsicht, mit Herz, Hirn, Verstand und Vernunft.

      3. Unterstützungserklärungen sammeln, für jedes Bundesland, Team in den Bundesländer zusammenstellen, Antritt NRW am 15.10.2017
      wir haben genügend Daten und Fakten über die Jahre gesammelt, und jetzt sind wir bereit, „Nägel mit Köpfen“ zu machen, wie man bei uns in Oberösterreich so schön sagt.

      Also, würde mir wünschen, viele bringen sich ein, helfen mit, um den ungerechten, unfairen, teilweise Menschen verachtenden System, die „Zähne zu ziehen.“

      ich beurteile ungern, jedoch eines solltest wissen:
      „J. M. Keynes, einer der führenden Ökonomen des 20. Jahrhunderts bringt es so auf den Punkt, der Kapitalismus führt sich selbst ab absurdum.“
      und daher empfehle ich mal, hier nachzulesen,
      denn einige Graphiken sagen doch mehr, als tausende von Worten ….
      https://steyr21.wordpress.com/2015/10/16/graphiken-snapshots/

      jeder hat die Wahl, ….
      und Demokratie heißt net, dass wenige über mehr bestimmen, wer des glaubt, glaubt falsch, es heißt auch net, dass man (s)eine Stimme in eine Urne abgibt, und dann nix mehr tun muss, sondern Demokratie, wahre Demokratie, ist ein immerwährender, anhaltendender, fortlaufender Prozeß, wo es darum geht, Zufriedenheit, Gerechtigkeit, Menschlichkeit, Wohlstand, ….., für ALLE im Land zu erreichen, ….
      und eine Gesellschaft, eine Zivilgesellschaft, ein Volk, zeigt dann wahre Größe, wenn sie sich um die Schwachen bemüht …., sich für die ins Zeug legt, denn die brauchen Hilfe, Fürsorge, ….

      Also, als Sprecher von BBS(=Bund Braver Steuerzahler) und als Sprecher von GP(=Generationen Projekt, Gerechtes Projekt, Gemeinsames Projekt, …., Generationen Plan, Generationen Partei, Generationen Party, oder was ein jeder unter GP sehen will, sehen kann, sieht ….) setzen WIR UNS ein für die Kinder, Jugendlichen, für die Schwachen, für die Bedürftigen, für die Ängstlichen, für die Mutlosen, für all jene die sich nicht (mehr) wehren können, nicht (mehr) wehren wollen, …., für die Bürger, die Menschen in diesem Land, denn dieses Land, wollen wir einfach net den „Pharisäeren, den Räubern, den Wucheren, ….., den „falschen Fuchzigern“ überlassen, für des is in der Gschicht schon genug Blut geflossen, und jetzt schlagen wir die „Heuchler, die (noch) Herrschenden mit ernare eigenen Waffen, „Kraft des Gesetzes“, …., denn da haben sie dann a was zum „KNABBERN“, aus dem Sumpf, kommen die nicht mehr raus ….
      und ra, Leute, Freunde, Kollegen, meine Damen und Herren, des geht, des geht einfach, ehrlich, fair, klar, wahr, friedlich, freundlich, gewaltfrei, …., und ECHT GERECHT ….
      i bin da, da fritz is a da, andere sind a da, und daher TUN WIR, HANDELN WIR, gemeinsam für ein zukünfitg besseres, …., gerechteres Österreich, …., und liebe Leit, Freunde, es ist allerhöchste Eisenbahn …., nämlich die richtigen Weichen zu stellen ….
      ❤ PEACE ❤

      und ra, liebe Leute, Freunde, Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren,
      Einsicht und Erkenntnis ist der beste Weg zu Besserung,
      Gott zum Grusse,
      LG
      harald
      ana d‘ grechtn, d‘ lehra, d‘ peacemaker
      http://menschen21.wordpress.com
      http://wirkandidieren.wordpress.com

      Antwort

      • Lieber Harald,
        ich danke Dir für die Informationen, um die ich gefragt hatte. – Beispielsweise über Christian Felber. Auch die Info über die geplante Kandidatur der GP war nützlich! Über Eure Klage(n) würde ich gern Genaueres wissen (Inhalt, Adressat, Erfolg, …)
        Was ich störend finde ist, dass man sich durch eine unüberschaubare Masse an (immer die gleichen, oftmals banalen) Meinungen durcharbeiten muss, die ich zum Großteil ohnedies teile! – Ich bin nämlich auch nicht durch die Nudelsuppe angeschwemmt worden…
        Viel Erfolg Dir und Deiner Freundestruppe! Ra

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s