Wie viel floss in diesem Jahrzehnt in die Finanzmärkte!?!

Wie viel floss in diesem Jahrzehnt in die Finanzmärkte!?!

Weiß jemand die Summe, die in diesem Jahrzehnt bereits in die Finanzmärkte gepumpt wurde?

Und eine Frage:

WARUM?

WIESO?

Naja ich bin dieser Frage mal nachgegangen, mein SCHLUSS

ES IST KRIEG

DER KRIEG AM KAPITALMARKT

Dieser Krieg wird auf den Rücken, der ausgetragen die sich nicht wehren können, im KRIEG sind die Opfer ja auch dieselben, die Zivilbevölkerung, Kinder, Töchter, Söhne, Mütter, Väter, sie können alle samt nichts dafür.

Doch wenn da Unsummen reinbuttert werden, dann stelle ich mir die Frage.

WARUM?

FÜR WAS?

Ein System aufrecht zu erhalten, dass von vornherein zum Scheitern verurteilt ist.
Die Sinnfrage ist doch, was hat GELD für einen Wert – Geld als Tauschmittel ja, doch nicht mit dem ZINSESZINS.
Meine Damen und Herren,
hier und heute ein Zitat von JP. Morgan ( 1836-1913 ):

„Wüssten die Menschen über die Geldwirtschaft Bescheid, so hätten wir heute und nicht morgen ein Revolution.“

Der Mensch, die Menschheit vertraut noch auf die GELDWIRTSCHAFT.

Dieses Vertrauen wird von allen Regierenden, Machthabern, Oberlemmingen ausgenutzt.

Sodass wir die Menschen, es teilweise gar nicht bekommen, außer man beschäftigt sich mit der Thematik, informiert sich, über die diversen Foren, im Internet als solches.
Weil wir Menschen, wir normale Menschen haben andere Sorgen:
Sorgen um unsere Existenz.
Sorgen um den Arbeitsplatz.
Sorgen um die Pension.
Sorgen über Sorgen.
Je mehr Sorgen, umso schlechter ist es, denn Fakt ist Mann/Frau denkt auch an nichts mehr anderes, und so ist es wie es ist, die Sorgen können einen über den Kopf wachsen, ja sogar so weit gehen, das man an den Sorgen zugrunde geht und stirbt.
Doch was bleibt dann an der Familie, den Familienmitgliedern haften, sie werden es erraten, ja genau, die Sorgen werden vererbt.

Ist das gewollt?

Wer kann nur so etwas wollen?

Die Mainstreammedien mit Ihren Werbeblöcken?

Die Eigentümer die hinter diesen Mainstreammedien stecken?

Wer sind hier die Schuldigen?

Gibt es Schuldige?

Vielleicht auch eine Gruppe von Schuldigen?

Gruppen, Gruppenzwang kein Ausstieg möglich aus der Gruppe?

Spielgruppen die mit Kapital spielen?

Mit Menschen, mit uns normalen Menschen spielen?

Wer sind diese Spieler?

Spieler des Kapitals?

Das Spiel mit Kapital?

Ausgetragen auf jenen Rücken, auf den Rücken der Menschen, die nicht mitspielen können, weil sie kein Kapital zu spielen besitzen?

Diese normalen Menschen haben ja, wie weiter oben schon beschrieben andere Sorgen.

Wenn Sie jetzt sagen:
„Die Medien bringen da aber nichts.“

Dann antworte ich Ihnen:
„Warum wohl? Wer will sich schon selbst belasten, selbst absägen, oder wie wir auch sagen könnten, selbst ans Bein pinkeln.“

Hier auch ein Zitat einer Dame:

„Gerechtigkeit herrscht dann, wenn genauso viele unfähige Frauen an der Spitze sind, wie jetzt unfähige Männer an der Spitze sind.“

Ich kommentiere das hier nicht, machen Sie sich selbst Ihren Reim daraus, bilden Sie sich selbst Ihre Meinung.
Dazu mein Zitat:

„Nichts ist so, wie es scheint, denn es fehlt die dazu nötige Transparenz.“

Da stellen sie sich hin, die Experten, die Wissenschaftler und erklären, warum es so kam.

Anmerkung: „Wissenschaft, die meines erachtens, nicht zum Wohle der Menschheit forscht, denn wenn man sich mit den Zusammenhängen näher beschäftigt, dann erkennt Mann/Frau auch was Sache ist.

Sie erklären den normalen Bürger auch, jeder muss Einschnitte machen, muss mit Einschnitt rechnen, und die Bürger und BürgerInnen stöhnen, doch keiner hört das Stöhnen, das Weinen, das Klagen, denn jene die dieses Spiel spielen, die sind taub.

Würden aber diejenigen die jetzt weinen, stöhnen, klagen sich zusammenschließen, dann würde jene Spieler die die Krisen herbeiführten, überführt werden, und es kommt auch zu einer Transparenz auf den Kapitalmärkten.
Der schnöde Mammon, die Kohle, das Übel schlechthin für die Menschheit.

Mal eine einfache Gleichung, nehmen wir mal an, ein Kapital mit der Summe X, wird angelegt und verzinst.
XY = X + Y
Erklärung:
X………….Kapital
Y………….Verzinstes Kapital
XY………..Endkapital

Ist eine einfachen Gleichung, die jeder/jeder versteht.

Das Endkapital ist mehr als das eingesetzte Kapital.
Doch wo kommt das MEHR her?

Man könnte auch für X die Summe allen umlaufenden Vermögens nehmen, und Y ist die Summe aller auf das Vermögen verzinsten Kapitals.

Die Frage ist aber:

Wer zahlt die Zinsen?
Wer zahlt die Zinseszinsen?

Denken Sie mal darüber nach, ich weiß es ist nicht einfach, aber versuchen Sie es mal.

Wie ich immer sage:

„Das Leben ist ein ständiges Lernen, und das Lernen als solches ist der Jungbrunnen für Geist und Seele.“

So kommt man zum Schluss, dass einige wenige Menschen dieses Spiel beherrschen, das Spiel mit dem Kapital, das Spiel mit den Finanzen.
Doch um was geht es dabei?
Wenn den arbeitenden Menschen, den arbeitenden Bürgern und BürgerInnen, das hart verdiente Geld aus der Tasche gezogen wird.

Ich würde es mal so formulieren, um Abhängigkeiten, um moderne Versklavung, und mit dieser Meinung, bin ich nicht alleine.

Alles nur zu einem Zweck, sich das LEBEN leisten zu können.

Energiepreise steigen, Lebensmittelpreise steigen, Mieten steigen, die Steuern werden wieder erhöht und vieles andere mehr.

Doch schaut man sich jetzt eine Graphik, dann würden Mann / Frau auch erkennen, dass da eine Kluft ist, und diese Kluft wird immer größer.
Diese Kluft schlägt sich natürlich auch nieder in den Geldbörsen der normalen Bürger.
Das kennt man auch am Konsum.
Immer mehr Billigprodukte werden gekauft.
Sie gehen mehr arbeiten, arbeiten in 2 Jobs um sich das Leben zu leisten.
Doch die Sorgen bleiben, denn sie werde durch diese Politik, durch diese Politiker und Politikerinnen nicht geringer.

Und alles nur wegen einem STÜCK PAPIER, einem Papier das sich GELD nennt.

Um es aber hier und jetzt auch wieder auf den Punkt zu bringen, Mensch = Mensch.

Also Menschen handeln, Menschen reagieren, Menschen wählen.

Die freie Wahl, DU hast die Wahl, Deine Stimme ist etwas wert.

Komm und stimme.

Und so schließe ich hier mit einem Zitat, von N. Amstrong:

„Ein kleiner Schritt für mich, ein großer für die Menschheit.“

Kontakt:
Email

oder

Online

lg
Harald Matschiner
Informatiker, Lehrer, aber vor allem Mensch
Vorstand Generationen Partei
http://wirkandideren.wordpress.com
Sprüche:
Die Wahrheit ist wie reines Wasser, nämlich GLASKLAR.

Die Einheitswährung!?!

Sehr geehrte Damen und Herren
Liebe Freunde

Die Einheitswährung

WIR werden EINS, doch nicht so, wie ich mir das denke.

Es wird versucht eine EINHEITSWÄHRUNG zu installieren, oder besser gesagt, der ZUSAMMENSCHLUSS und eine WELTREGIERUNG.
Das Recht des Bürgers, der Bürgerin, in den einzelnen nationalen Staaten wird dadurch massiv beschnitten.

Grundrechte, wie Freiheit, Gerechtigkeit, Menschwürde, Menschlichkeit, Chancengleichheit, frei Meinungsäußerung finden in dieser Weltregierung keinen Platz mehr, denn die Menschen werden degradiert, degradiert zu Befehlsempfängern.

Das ist wie bei Militär, um das Ganze auch mal zu visualisieren:
Der Korporal (2 Sternchen), wird degradiert zum Gefreiten, oder schlimmer zum normalen Wehrmann.
Der ist dann nur mehr „Befehlsempfänger“, oder um in der Sprache des Militärs zu veranschaulichen, nur mehr „Kanonenfutter“.
Die Lemminge, die keinen Willen mehr haben, denn sie führen Befehle aus, die natürlich der oder die Oberlemming(e) geben.

Befehle die von oben angeordnet werden, sie werden ausgeführt, ohne zu hinterfragen, obwohl Mann/Frau wissen, das es sich dabei um Befehle handelt, die bei näherer Betrachtung, gar keinen Sinn ergeben.
Doch sie werden ausgeführt, weil sonst gibt es haue, oder was auch immer.
Beispiel dafür finden Sie genug, die brauche ich hier und jetzt nicht anführen.

Befehle die von einer Runde Fanatiker ersponnen werden, die glauben Sie können die Welt regieren, und der Menschheit sagen,
was sie tun müssen,
was sie tun dürfen.

WIR, das VOLK, sind dann die „SKLAVEN des SYSTEMS“ die „GEFANGENEN EINES SYSTEMS“, das sich zwar DEMOKRATIE nennt, jetzt noch, doch im eigentlichen, schon eine DIKTATUR ist.

Denn dieses „Eliten“, „Fanatiker“, „Oberlemminge“, oder was auch immer, bestimmen, wo der ZUG hinfährt.

Anmerkung: Sie könnten für die Befehlsgeber XYZ einsetzen, es ist wurscht, wie Mann/Frau sie bezeichnet, schliesslich und endlich zählt das, was diese Leutchen verkörpern, und das ist nun mal nichts GUTES.

Wer Bildung bekommt.
Wer es wert ist, Bildung zu erhalten.
Wer darf welches Produkt erzeugen.
Wer darf was essen und trinken.
Wer darf wo wohnen.
Wer darf wo arbeiten.
Wer darf an was forschen.
Welche Gesetze gemacht werden.
Welche Gesetze beschlossen werden.
Welche Normen einzuhalten sind.
Wer, wie viel bekommt.
Wer überhaupt etwas bekommt.
uvam.

Das ist kein Szenario, denn das ist teilweise schon Realität, wenn WIR uns mal die Ereignisse der letzten Jahre, Monate und Tage vergegenwärtigen.
Dazu vielleicht auch drei Zitate:

J.W. Goethe (1749-1832)
Keiner ist hoffnungsloser versklavt als der, der glaubt fälschlich frei zu sein.

B. Franklin (1706-1790)
Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.

und noch eines von ihm.

Wer der Meinung ist, dass man für Geld alles haben kann, gerät leicht in den Verdacht, dass er für Geld alles zu tun bereit ist.

Katastrophen am laufenden Band, Umweltkatastrophen wie, Öltanker fährt auf Riff, Öl tritt aus im Golf von Mexiko, Vulkansausbruch auf Island, daraus folgend, die Aschewolke, Hurrikans, Erdbeben, Tsunamis, Flutwellen, sie brauchen nur mal die Nachrichten horchen bzw. mal reinschauen.

Terror überzieht die Welt, doch der Terror ist ein weltweit verbreiteter.

Der Terror kommt durch die Schlagzeilen, und Nachrichten, er befällt uns daheim, in unseren Häusern, in unseren Wohnungen, indem wir diese Nachrichten empfangen, lesen, sind wir diese Nachrichtenempfänger, also die Empfänger.

Jeder Mann/Frau reagiert anders auf solche Nachrichten, Botschaften, man nennt sie auch Hiobsbotschaften.
Kurze Erklärung warum man diese Nachrichten, Hiobsbotschaften nennt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Ijob

Wir Menschen reagieren auf solche Nachrichten.

Die erste Reaktion – DIE ANGST
Jeder Mensch der solche Nachrichten sieht, hört, bekommt es wahrscheinlich mit der Angst zu tun.

Das ist eine der natürlichsten Reaktionen.

Doch wenn wir jetzt mal, diese Reaktion überwinden wollen, das heißt wir schieben sie mal beseite und lassen die Vernunft walten, wir schalten unseren gesunden Hausverstand ein, das Ratio, so fangen wir an zu hinterfragen.
Der eine oder andere, die eine oder andere, ein wenig mehr, oder auch weniger.
Doch eines steht im Vordergrund, das Hinterfragen, nämlich Fragen zu stellen.
Wir schauen hinter die Kulissen.
Was spielt sich dort ab.

Naja, ich habe mal hinter die Kulissen gesehen, geschaut und habe das auch in einem Buch zusammengefasst.
Endgame – Abrechnung mit dem jetzigen System.
Eine Chance für Veränderung, oder englisch – „A CHANCE FOR CHANGE

Meine Ideen, Visionen habe ich dort versucht, einfach und klar darzustellen, einen kleinen Einblick, das Vorwort, sowie die Inhaltsangabe können Sie hier nachlesen.
http://eugp.org/endgame.htm

Ich sage:
„Kein Mensch darf/kann/soll einen anderen Menschen ANGST machen.“
„Kein Mensch darf/kann/soll über einem anderen Menschen Macht haben, oder seine Position dazu benutzen diese Macht auszuüben.“
Jeder Mensch ist ein Mensch, und jeder Mensch hat einen freien WILLEN.

Ich will:

Nicht das, was die Fanatiker, Oberlemminge wollen zählt, sondern was WILL ICH?

Es geht um meine Person, meine Person ganz alleine, ICH WILL, der freie WILLE.

Ich bin EGOIST, denn ICH WILL.

Legen Sie sich mal auf eine Couch, und hinterfragen Sie sich mal:
Was will ICH?
Wer bin ICH?
Bin ICH zufrieden?
ICH BIN …

ICH BIN zum Entschluss gekommen, dass das Materialistische nicht so wichtig ist, denn was einzig und alleine zählt, ist die INNERE ZUFRIEDENHEIT.

Das Leben könnte sehr viel einfacher sein, wenn sich die Menschen dem widmen, was eigentlich den einzelnen glücklich macht, was Mann/Frau auch interessiert, wo das Talent liegt, was Mann/Frau Spaß macht und er/sie gern macht (im gesetzlichen Rahmen versteht sich).

Das einfache Gesetz:

Es gibt ein Gesetz, wenn alle nur dieses eine Gesetz befolgen würden, dann wäre die WELT um so viel besser, glauben SIE mir.
Das Gesetz heißt schlicht und einfach:
„Was DU nicht willst, das man DIR tut, das füge auch keinem anderen zu.“

Dieses Gesetz, das von allen nur annähernd, ansatzweise befolgt wird, und angewendet wird, dann haben WIR, das was WIR wollen, nämlich eine bessere, friedvolle, transparente und gerechte Welt.

Es gibt auch noch die 3 Eckpfeiler einer Gesellschaft, die das sind:
1. Verständnis
2. Toleranz
3. Respekt

Mir ist bewusst, dass diese Schritte zu einer Gesellschaft, erst nach und nach kommen werden.

Also, das Bewusstsein über diesen Schritt, diese ersten Schritte, muss von jedem/jeder einzelnen kommen, denn keiner kann sagen, DU musst, sondern DU sollst sagen: ICH WILL!

Doch es ist, wie es ist, Fakt ist, es ist wie bei einem kleinen Kind, wenn es die ersten Schritte macht, zuerst krabbelt es, dann versucht es zu gehen, und dann läuft es, und wenn es sich umdreht, dann hat es eigentlich schon eine weite Strecke zurückgelegt.

Der Mensch ist ja einfach gestrickt, doch immer wieder spielt im sein Verstand, einen Streich.

Die Vernunft und der Verstand sagen:
Warum gehe ich wählen, wenn ich weiß, die lügen mich ja eh nur an.
Sie haben auch keine Ideen mehr, keine Visionen.
Denn ich, als Steuerzahler, werde immer nur beschießen, belogen, betrogen, getäuscht, enttäuscht und hintergangen.
Das ist ja nicht gerecht, oder?
NEIN, das ist nicht gerecht, es hat mit Gerechtigkeit auch nichts mehr zu tun.

Ich habe schon mit vielen Menschen gesprochen:
Einer der meisten Anworten und die, die ich hier und jetzt auch publizieren will, ist.
„Alleine kann ich es eh nicht ändern.“

Um hier meinen alten Mathematikprofessor zu zitieren:
„Das ist das Dümmste, was du hast sagen können.“

Schon Mahatma Ghandi sagte:
„Um die Welt zu verändern, musst DU DICH zuerst verändern, denn von NICHTS kommt NICHTS.“
Vielleicht auch hier der Verweis oder Link zu den – Zehn Weisheiten von Mahatma Ghandi.

Der Feind, der diese Veränderung stoppen kann, bist DU, DEIN Gehrin, DEIN Bewusstsein.

Fakt ist, sie gehen wählen, und wählen die selben.
Oder sie bleiben gleich zu hause, und somit spielen sie jenen, in die Hände, die alles so geplant haben.
Und das Ende vom Lied, hat wohl jeder geahnt:
Wenige Menschen bestimmen über mehr Menschen.

Na klar, gehen ja nur mehr die PARTEISOLDATEN, die SYSTEMERHALTER wählen, und die haben keinen GRUND, etwas zu ändern.

Es gibt Alternativen.

Solche derzeitigen Alternativen, wachsen raus, wie die Schwammerl, doch eines fehlt diesen Alternativen, diesen Schwammerl, der Zusammenschluss.
Es ist an der Zeit sich zusammenzuschließen, diese Alternativen zu Bündeln.

Aufbruch und Aufforderung zur STILLEN, FRIEDLICHEN REVOLUTION.

WIR entwickeln ein gemeinsames Bewusstsein.

Man könnte auch sagen:
„WIR bauen UNS EIN HAUS.“

Hier auch eine Anleitung: ZUM HASUBAU

Ich sage: „Der größte Feind des Menschen ist und kann nur der Mensch selbst sein.“
Der Mensch macht Kriege, der Mensch verteilt die Güter, der Mensch zockt an der Börse, der Mensch rottet die ARTEN aus, und, und, und.

Um dieses Buwusstsein zu bekommen, muss JEDER/JEDE es wollen.

Und das da heißt:
WIR WOLLEN eine bessere, friedvolle, transparente und vor allem gerechte Welt.
Oder
WIR WOLLEN ein besseres, friedvolles, transparentes, einfaches und vor allem gerechteres System.

Und wenn WIR das wollen, WIR die Menschen, die Menschheit, die Bürger, die BürgerInnen, das VOLK, was kann uns da noch stoppen?

Was ist an dem jetzigen System so gut, das man es erhalten soll?

Die, die viel haben, gönnen sich immer mehr, die die wenig haben, kommen für alles auf und werden nachfolgend demnächst durch den Rost fallen.
Die Kluft zwischen Arm und Reich wird immer größer, die Schulden einer jeden Volkswirtschaft, werden auch immer größer, und kein Ende in Sicht, die Aussichten für Jugendliche sind trist, die Verarmung der gesamten Bevölkerung nimmt zu, die Steuern steigen, die Mieten steigen, die Inflation steigt, die Energiepreise steigen, doch die Gehälter und Löhne bleiben gleich bzw. sinken, und, und, und.

Man sagt ja auch:
„Jeder bekommt das was Mann/Frau verdient?“

Doch so etwas haben wir nicht verdient.

WIR, die WIR brav arbeiten, pünktlich unsere Steuern abgeben, und auch für alles aufkommen.

Darum sollten WIR uns zusammenschließen, zusammenschließen zu einer Einheit.

Eine Einheit, die ethische und moralische Werte vertritt, in die Werte Ehrlichkeit, Menschlichkeit, Menschenwürde, uvam. hochgehalten und auch gelebt werden.

Wir haben einen kleinen Schritt dazu gemacht.

Jeder ist herzlich willkommen, sich aktiv oder auch passiv einzubringen, denn WIR haben ein Ziel, das da heißt:
Ein besseres, friedvolles, transparentes, einfaches und vor allem gerechtes SYSTEM.

Kontakt:
per Email
oder
Online – Anmeldung

Und hier möchte ich auch diesen Artikel beenden, mit einem Zitat von J.W.Goethe (1749-1832)

Es ist nicht genug zu wissen – man muss auch anwenden.
Es ist nicht genug zu wollen – man muss auch tun.

LG
Harald Matschiner
Informatiker, Lehrer, aber vor allem Mensch.
Vorstand Generationen Partei
http://wirkandidieren.wordpress.com
Die Wahrheit tut manchmal weh, doch anderseits ist SIE auch befreiend.
Ein Ende zieht auch immer einen Neuanfang mit sich, und das ist auch der Zeitpunkt, indem wir eintreten können in ein NEUES ZEITALTER.

Der Geisterkämpfer!?!


Vortrag Peter Tradowsky
anlässlich der Tagung und Mitgliederversammlung
von HERMES-Österreich, 16.04.2010

Bild v. Ernst Barlach „Der Geistkämpfer“ (Michael, stehend auf dem apokalyptischen Tier, Schwert nicht auf das Tier, sondern senkrecht nach oben gerichtet, als Verbindung zum Geistigen)

Die Strahlenherrschaft Michaels – zugleich mit dem Zeitgeist Michael hat der Gott Mammon seine Herrschaft angetreten, das führt Rudolf Steiner in einem Vortrag 1907 aus. Mammon, der Gegenspieler Michaels, der Gott des Geldes, ist der Führer aller niedrigen, schwarzen Kräfte. Seine Heerscharen greifen die physischen Leiber der Menschen an, um sie ins Verderben zu führen. Dadurch entstehen Bazillen und Viren. Jede Lüge erzeugt ein Bakterium oder Viren. Die Lügen des Menschen schaffen etwas Krankmachendes.

Wir haben also das Devachan, die Astralwelt, die physische Welt. Die untere Astralwelt ist diejenige, die sich heute unserer Entwicklung entgegen stellt. Sie wird regiert von dem hohen Geistwesen Mammon. Er hat Macht in der unteren Astralwelt. Es ist ihm gelungen, sich zum Weltherrscher aufzuschwingen. In der Finanzkrise hat er seine Herrschaft stabilisiert und die Staatsregierungen in seine Gewalt gebracht.

z.B. Tagesspiegel Berlin: „Schauspiel der Ohnmacht“ – Nichts gelernt aus der Krise“ „Wer zahlt für die Krise – simpel – Hoffnung – Weckung?
Heute arbeitet die Politik nur mehr „auf Sicht“ Mammon lässt „das Geld arbeiten“, die Geldlehre Mammons wird praktiziert.
Die Geldlehre, die aus michaelischen Impulsen hervorgeht, sieht den sozialen Organismus mit seinen ihm innewohnenden Gesetzen, mit der „artgerechten“ Behandlung des sozialen Organismus; sie sieht die soziale Welt als einen Organismus!
Rudolf Steiner formuliert „Kernpunkte, Urgedanken des sozialen Organismus“. Er weist darauf hin, dass sich alles im gesamten Organismus auswirkt, wie auch in unserem menschlichen Organismus – wenn Menschen in Südafrika gequält werden, wirkt sich das auch auf uns aus. Es fällt nichts heraus, die Menschheit ist eine Einheit!

Rudolf Steiner weist erstmals darauf hin, dass die Sozialität des Menschen ein Organismus ist, darin es Gesetze gibt, die man nicht verletzen darf – alle Verletzungen werden mit Blut und Schicksal geschrieben.
Rudolf Steiner nennt das Werk „Die Kernpunkte des sozialen Organismus in den Lebensnotwendigkeiten der Gegenwart und Zukunft“. Unendliches Elend ist über die Menschheit gekommen dadurch, dass diese darin aufgeführten Gesetzmäßigkeiten nicht aufgegriffen, nicht angenommen wurden.

Einer dieser Urgedanken und Kernpunkte ist, dass dieser soziale Organismus kein einheitlicher, sondern ein gegliederter ist. Was auf dem einen Gebiet gut ist, ist für das andere Gebiet schlecht. Die Systeme werden heute zusammen geschoben zum Einheitsstaat – die Parteien haben alle dasselbe System, obwohl die Glieder des sozialen Organismus verschiedenartig sind.

Ein anderer Urgedanke ist: wer im Sozialen arbeitet, muss immer zu diesen Gedanken zurückkehren.
Michaelische Gelderkenntnis: soziale Dreigliederung des mitteleuropäischen Volksgeistes. Die Dreigliederung ist die Christus gemäße Gestalt des sozialen Organismus. Heute leben wir in einer antichristlichen Sozialordnung, in einer vollkommen kranken Situation.

Alle Punkte kann man von den verschiedenen Feldern aus zur Entwicklung bringen:
Geistesleben – es kommt auf die geistige Produktion an Rechtssystem – im Rechtsleben ist der einzelne Mensch das richtige Maß – Gesetze gehen meist von einem völkischen Gesichtspunkt aus – „Ethnische Säuberung“ – Kofi Annan vertrat das, dass die Staaten nicht von Gruppen ausgehen dürfen, nicht von der Abstammung. Das Recht darf sich nur vom Individuum ableiten. Der Staat muss das Individuum schützen. R. Steiner hat den Rechtsstaat vertreten, er spricht schon vor fast 100 Jahren vom Rechtsstaat, vom Recht des Kindes auf Bildung z.B.

  • Alles ist heute auf das Ich gesellt – ethischer Individualismus
  • Was ist das Geld? – Repräsentant für Waren und Leistungen
  • Staat muss das Geld schützen – es ist das Pendant von etwas

Wirklichem, von Produktionsmitteln und Leistungen

Die Fähigkeiten haben nichts mit dem Gehalt zu tun.
Heute ist nur mehr 20 % Leistung oder Ware, der Rest ist Luft, d.s. 80 %!

Mehrere Billionen Geld sind verschwunden – der soziale Organismus hat versucht, das Geld herauszuschleudern. Im Geldsinne ist der Großteil nichts wert. Im sozialen Organismus gibt es falsche Vorgänge, in der Natur gibt es nur richtige Vorgänge, der soziale Organismus ist von Menschen gemacht. Im Geldkreislauf kreisen Dinge, die dort nicht hingehören wie z.B. Grund und Boden als Ware, Eigentumsrechte an Produktionsmitteln, Bewertung von menschlicher Arbeit in Geld.
Der Finanzkrise ist die Immobilienkrise (Wertverfall) vorausgegangen.
R. Steiner: Geld ist eine lebendige Abstraktion, durch die Geldbewertung werden zwei Vorgänge durcheinander geworfen – Grund und Boden kann keine Ware sein – das ist eine soziale Lüge, die in die Erde eingeführt wurde.
Gekauft wird das Recht, ein Grundstück zu nutzen, z.B. Marienhöhe – älteste sozialtherapeutische Einrichtung in der ehemaligen DDR – sie gehört heute einer Gemeinschaft, wurde von ehemaligen Eigentümern übertragen (österreichische Familie Bartsch)
Im Apokalypse-Zyklus schildert R. Steiner wie durch die Aktien Eigentumsrechte erworben werden, dadurch eine Trennung von Ich und Tätigkeit: persönliche Eigentümer sind immer ganz da; Aktionär ist Geldgeber, er will nur die Dividende bekommen, er ist ein „Investor“. In den Kernpunkten finden wir die vom Ich ausgehende Idee: Eigentum auf Zeit und nach Fähigkeit – die Verbindung zum Produktionsmittel ist die Ich-Verbindung. Aktien ermöglichen die Spekulation.
Aktien: Kapital ist losgelöst vom Menschen, das Ich hat keine Beziehung zu den Produktionsmitteln, keine Verantwortung für die Sache.
Das hat auch mit der Ich-Krise des Menschen zu tun.

Der menschliche Wille ist Ausdruck seines Ich, seines Schicksals, bestimmt durch das Karma. Die Arbeit des Menschen darf nur von diesem Gesichtspunkt aus betrachtet werden. Trennung von Arbeit (Leistung) und Einkommen.

Michaelisches ist in einem Trinitarischen zu erkennen: z.B. Kaufen – Leihen – Schenken.
Das Prinzip des Leihens ist heute entartet. Deutschland hat aktuell 1,5 Billionen Staatsschulden – Abzahlung würde ohne Neuverschuldung ca. 150 Jahre dauern (Abhängigkeit!); humorvolles Beispiel Maria Theresias, die einen Krieg beendet, weil das Geld aus ist.
Da die meisten vergiftet sind von der Zeittendenz ist es wichtig, Beispiele zu geben dafür, dass es auch anders geht; auch wenn Hermes sehr klein ist.

Rudolf Steiner ist der wirkliche Praktiker.

Die Griechenlandkrise!?!


Sehr geehrte damen und Herren
Liebe Freunde

Ich bin ja einer, der ja immer und alles hinterfragt, und als solcher Mensch, stelle ich mir die Frage, lebe ich in einer Welt, in der sich immer und alles wiederholt, das heißt erlebe ich ein Déjà-vu?
Sie kennen das vielleicht, dass sie jetzt einen Augenblick haben, indem sie die gerade erlebte Situation, glauben schon mal erlebt, bzw. schon mal gesehen zu haben.
So ähnlich verhält es sich mit der Griechenlandkrise, alle europäischen Staaten springen ein, und helfen dem Verbündeten, weil die Griechen, ja auch, zur Europäischen Union gehören.
Mit Hilfen ist ja so eine Sache, WIR als Generationen Partei, haben ja GRUNDSÄTZE und einige dieser Grundsätze möchte ich hier auch anführen:
Menschen helfen Menschen
Menschen unterstützen Menschen
Menschen für Menschen
Die Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied
Usw.
Das sind nur einige UNSERER Grundsätze, an die WIR uns halten.

Doch was wird uns hier von den Regierenden aufgeschwatzt?

Mir liegt jetzt noch die Finanzkrise im Magen, da wurde auch von den Regierenden gesagt:
„WIR müssen die Wirtschaft stützen, die Banken, was auch immer, doch wer wird zur Kassa gebeten?“

Es wird wieder auf dem Rücken jener ausgetragen, die eigentlich ja nur eines wollen, in Frieden und Harmonie leben.
Da wird UNS, dem VOLK, das hart verdiente GELD aus den Taschen gezogen, und andere leben in Saus und Braus, sie essen weiterhin auf goldenen Tellern, sie trinken weiterhin aus goldenen Bechern, Sie bedienen sich weiterhin aus den Staatskassen, als wäre das ein Selbstbedienungsladen, sie verscherbeln das STAATSSILBER, und SIE sagen UNS, was WIR tun müssen, und wie WIR es tun müssen.
Dann auch noch die Aussagen einiger Damen und Herren, die jetzt (noch) in Verantwortung sind, WIR müssen sparen, und die Finanzminister EUROPAS machen eine Konferenz nach der anderen, eine Konferenz jagt die andere.

Weil sie wollen ja alle nur eines, nämlich Griechenland retten!

Griechenland ein Land der Europäischen Union, ein schönes Land, habe ich auch schon einige male dort Urlaub gemacht.
Die Griechen sind ja ein sehr gastfreundliches Land.
Die Leute dort sind alle freundlich, friedlich und zuvorkommnend.
Ist also ein Land das durch seinen Charme besticht.
Doch es ist auch ein Land, innerhalb Europas, das nun mal ein finanzelles Disaster erlebt.

Es ist aber nicht das einzige Land in Europa, denn wenn jetzt mal die Blase platzt, dann erwischt es auch andere Europäische Staaten.
Ich bin ja kein Pessimist, auch kein Schwarzmaler, sondern von TYPE her ein Optimist, und auch als Informatiker, Lehrer ein Optimist, denn für mich gibt es keine Probleme.
Um diese Aussage zu visualisieren, möchte ich das auch hier und jetzt kurz erklären, also der Informatiker sagt ja, es gibt für jedes Problem eine Lösung, ich sage auch: „Es gibt immer mehrere Lösungsmöglichkeiten, denn es ist, wie es ist, Fakt ist, viele Wege führen nach ROM.“
Die Informatiker sind ja eigentlich ein eigenes Völkchen, und die meisten haben das HERZ am richtigen Fleck, in meinen Fall ist es ja so, das ich unter anderem ein Netzwerk betreue, also ich baue Systeme neu auf, ich warte Systeme, und wenn sich mal ein Virus in dem System befindet, habe ich Werkzeuge um diesen Virus entfernen.
Um jetzt wieder auf die Griechenlandkrise zurückzukommen, wo ist hier der Virus?

Der Virus steckt hier im Detail.

Als Griechenland zu der Europäischen Union hinzukam, haben die Regierenden sich in die Hände der Investmentbanker begeben, sie haben geglaubt sie gießen „Wasser ins Feuer“ das hier ist sprichwörtlich zu nehmen, es ging auch einige Zeit gut, doch wie es so ist, einmal holt es jeden ein, diese Verbündeten, die Investbanker, der Griechen, haben Ihnen den Zutritt zur Europäischen Union ermöglicht, naja und wenn DU mal in so einem Haifischbecken gelandet bist, dich in deren Hände begeben hast, dann mußt schauen das DU

a.) Sehr schnell wieder rauskommst
oder
b.) Das man rechtzeitig die Kurve kratzt

sonst fressen die Haifische dich auf.
Die Haifische sind in diesem Fall ganz skrupellose Wesen, sie haben sich am VOLK, am Staat, Griechenland bereichert, das ist auch die bevorzugte Methode dieser Haifische, denn sie fressen alles, was ihnen unterkommt, sie kennen keinen halt, sie kennen keine Grenzen, denn sie sind sehr gefräßige Wesen, sie haben sich eines zum Ziel gesetzt, die Ausbeutung, die Unterwerfung, ja die Versklavung.

Die braven Bürger und BürgerInnen Griechenlands haben mit dem Ganzen gar nichts zu tun, sind sie doch einer Täuschung erlegen.
Die Regierenden, die sie gewählt haben, weil sie haben ja auch eine Demokratie, von diesen Damen und Herren sind sie getäuscht worden, diese Leutchen denen die Griechen das Vertrauen ausgesprochen haben, von diesen Leuten sind sie betrogen, verkauft, hintergangen worden, und das tut weh, die Bürger und BürgerInnen Griechenlands sind belogen worden.

Die griechischen Bürger sind kein Einzelfall, MANN/FRAU braucht nur in die anderen Volkswirtschaften Europas (der WELT) schauen, dort werden auch die Bürger und BürgerInnen belogen, betrogen, hintergangen, getäuscht.
Die Regierenden in den einzelnen Volkswirtschaften haben eigentlich nur ein Motto: „Hinter uns die Sintflut.“ Wobei ich der Meinung bin, einge Damen und Herren sind nur Marionetten, die Fäden ziehen andere.

Die Bürokratie, die Parteibuchwirtschaft, der Proporz und vor allem die Korruption, ziehen sich durch die Volkswirtschaften, wie ein roter Faden, da können sie reinschauen, in welche Volkswirtschaft sie auch immer wollen.
Überall das gleiche, das Tafelsilber wird vergoldet, doch wer bekommt das GOLD?
Was meine ich hier mir Tafelsilber oder Staatssilber?
Das sind die Unternehmungen, die vom Steuerzahler, also von UNS allen, bezahlt wurden, die dann privatisiert wurden, unter dem Deckmäntelchen des Neoliberalismus.

Meiner Ansicht nach ist dieses Vorgehen, eine Ausbeutung mit System.
Die Frage aber ist: „Wer sind die Nutznießer dieser Verscherbelungspolitik?“
Naja, schauen Sie sich mal an, wer die Aktionäre sind, wer sitzt in den Vorstandssesseln, wer sitzt in den Aufsichtsräten, dann haben Sie auch auf einem Schlag die TÄTER.

Subventionieren tun WIR, das VOLK, doch kassieren tun andere, Gewinne streichen dann auch dieselben ein.“
Also kommt man zum Schluß, WIR, das VOLK, fallen immer auf die Schnauze, weil diejenigen die jetzt in der Verantwortung sind, die sogenannten und von UNS gewählten VOLKSVERTRETER sich auf UNSERE Kosten bereichern.
Wahrscheinlich zerkugeln sie sich vor lauter Lachen, sie lachen sich KRUMM, dass WIR immer wieder auf ihre Predigten reinfallen.

Es gibt einen Spruch: „Jeder bekommt das was er verdient.“

Die Frage ist: „Haben WIR so etwas verdient?“

Wenn man jetzt sagt: „Hilfe für Griechenland!?!“
Dann fragt man sich auch: „Wo fängt es an, wo hört es auf, hört es überhaupt mal auf?“
Da gibt es auch einen Spruch:
„Perlen vor die Säue werfen“,wenn es interessiert wo das herkommt, der kann ja recherechieren.

hier auch der Verweis dazu

Fakt ist, das Problem wird so nicht gelöst, denn die Bürokratie, die Parteibuchwirtschaft, der Proporz und vor allem die Korruption gehen ungehindert weiter, da ändert sich nichts, nicht in Griechenland, nicht in Deutschland, nicht in Großbritanien, nicht in Spanien, nicht in Österreich, nicht in Europa, nicht in Amerika, und in allen anderen Staaten dieser Welt.
also die Frage ist, oder ein Spruch:
Geld regiert die Welt, doch wer regiert das Geld?
Habe darüber auch schon einige Artikel geschrieben.
Dann muss man auch fragen:
Wie kam es zur Geldwirtschaft?
Was ist Geld?
Nullen und Einser auf irgendeiner Bank, auf irgendeinem Konto, und die Moral von dieser Geschichte, willst das ändern, kannst aber nicht, weil es ist, wie es ist, wir leben in einer Demokratie, es nennt sich Demokratie, doch wenige haben das Sagen, und diese Damen und Herren predigen Wasser, selbst trinken SIE WEIN.

Sollte Ihnen, Liebe Leser einmal zu denken geben.

Denn nichts ist so wie es scheint, fehlt die dazu nötige Transparenz.

LG
Harald Matschiner
Informatiker, Lehrer, aber vor allem ein Mensch
Vorstand Generationen Partei
http://wirkandidieren.wordpress.com
Die Wahrheit ist immer etwas erhellendes, hilft sie uns auch mutig zu sein.

Beschreibung des neutralen Geldes!?!


Sehr geehrte Damen und Herren
Liebe Freunde

Geld fällt nicht vom Himmel, es ist auch kein Mysterium, kein Medium sonder ein handfestes Ding! (Banknote, Giralgeld)
Geld ist eine Erfindung, die im Zusammenhang mit der Entwicklung der Arbeitsteilung, gemacht wurde!
Zu seinen vielfältigen brauchbaren Eigenschaften hat das Geld auch einige Giftzähne, deren Biss, für eine solidarische Gesellschaft, gefährlich sein kann!
Um welches Gift handelt es sich?
Um zwei von unserer Gesellschaft hoch gepriesene Eigenschaften des Geldes!
1) Die Sparbarkeit!
2) Die Verzinsbarkeit!
Beide Eigenschaften haben für das Geldsystem, schwerwiegende ethisch verwerfliche Folgen!
Zu 1; Die Sparbarkeit erzeugt Geldspeicher, das sind immer auch Machtspeicher! Und Macht ist die Folge von Unterwerfung!
Zu 2; Die Verzinsbarkeit transferiert Geld ständig von Arm zu Reich, der Zins ist der Grund für die Umverteilung, durch das verzinste kapitalistische Geld!
Die von einer solidarischen Gesellschaft gebrauchte Funktion des Geldes, ist aber eine andere!
Geld muss ein neutrales Werkzeug sein! „Kupplerin zwischen Arbeit und Konsum“

Graz, 28.04.2010 Karl Reinprecht

Enstehung und Vergehen des Geldes!?!


Sehr geehrte Damen und Herren
Liebe Freunde

„Entstehen“ und „Vergehen“ des „kapitalistischen verzinsten Geldes“ und Wiedergeburt des „Geldes“ als „Neutrales Staatsgeld“, ohne Zinsen, ohne Deckung!

Geld fällt nicht vom Himmel, es ist auch kein Mysterium, kein Medium sonder ein handfestes Ding!

Das Geld wird vom Emittenten, (dem Staat) als herrschaftlicher Eigentümer des Geldes, auf Grund eines Kreditvertrages mit dem zukünftigen Eigentümer, dem Schuldner, verliehen!

Im Kreditvertrag sind die Sicherstellung durch das Eigentum des Schuldners, die Rückzahlung und die Zinsen, festgeschrieben!

Da Geld ein Geschöpf der Rechtsordnung ist, wird es vom Staat, oder einer vom Staat autorisierten privaten Gesellschaft, emittiert!

Der Emittent erhält die Zinsen und falls der Schuldner seine Schulden nicht bezahlt, die Sicherstellung!

Das Risiko des Emittenten ist praktisch null, die Zinsen sind sein arbeitsloses Einkommen!

Die Zinsen sind aber nur durch die Macht des Geldes zu begründen!

Was immer das auch sei, Zinsen dafür zahlen ist vorauseilender Gehorsam, und Gehorsam, Unterwerfung, ist die Ursache von Macht!

„Macht“, kann man nur durch Gesetz, Paroli bieten, deswegen ist Geld ein Geschöpf der Rechtsordnung!

„Neutrales Staatsgeld“, ohne Zinsen und ohne Deckung, ist offenbar der vernünftige Ausweg aus der jetzigen Geldkrise! Die durch die exponentielle Vergrößerung der Geldvermögen entstand! Das wiederum dem kapitalistischen
Zinssystem geschuldet wird!

Doch die Entscheidungsträger, unsere Politiker verstehen das nicht, sie haben keine Ahnung vom Geld!

Sie verstehen nicht dass Geld die „Kupplerin von Arbeit und Konsum“, ist!

Eine wahrhaft zwielichtige Rolle!

Sie verstehen nicht, dass Geld, quasi ein „Werkzeug“ der Gesellschaft ist!

Ein unschuldiges neutrales Werkzeug, vergleichbar mit einem Akkubohrschrauber!

Geld entsteht nicht durch Arbeit, wie viele glauben, der Arbeiter wird mit Geld entlohnt!

Sie sehen nicht dass eine nationale Währung, ohne Zinsen und ohne Deckung, für Österreich leicht zu machen und problemlos einzuführen ist!

Der Übergang vom „Alten System“ zum „Neuen System“ ist problemlos möglich da die auslaufenden alten verzinsten Kreditverträge kontinuierlich durch die neuen zinslosen Kreditverträge ersetzt werden!

Bei den verzinsten Sparverträgen werden die Zinssätze schleifend, über einen menschlichen Zeitraum, 5 Jahre! Auf null gesenkt!

Damit ist folgendes erreicht:

Unser fatales kapitalistisches Zinsgeldsystem vergeht nahtlos in ein zinsloses, staatliches Geldsystem! Einem, dem Geldeigentümer, der Gesellschaft gegenüber, neutralem Staatsgeld!

Das dem Staat und der Gesellschaft riesige Vorteile bringt! (Staatsschulden werden null.)

Der Staat vergibt zinslose Kredite, gegen Sicherstellung, an jeden Staatsbürger!

Damit ist die Entstehung des Geldes offen gelegt!

Durch die 0 % Zinsen der Staatskredite wird die Entstehung des alten Zinssystems verhindert!

Der Kreditbedarf der Gesellschaft wird befriedigt, die Inflation/Deflation kontrollierbar, das Geldwesen ist sozusagen wieder im grünen Bereich!

Graz, 10.04.2010 Karl Reinprecht

Hat GELD noch einen WERT!?!


Sehr geehrte Damen und Herren
Liebe Freunde

Wenn WIR heute fragen:“Hat GELD noch einen WERT?“

So muss und kann die Antwort nur lauten: „GELD ist und kann nur ein Tauschmittel sein.“

Doch der WERT des Geldes ist relativ.

Was meinen WIR damit:
WIR möchten hier an dieser Stelle mal ein Zitat vorbringen, dass vielleicht einige der Leser und LeserInnen zum Nachdenken anregen wird:

JP. Morgan, Banker (1837 – 1913) sagte:
„Wüssten die Menschen über die Geldwirtschaft bescheid, so hätten WIR heute und nicht morgen eine Revolution.“

WIR sagen:
„Die derzeitige GELDWIRTSCHAFT ist eigentlich pervers, ist sie doch nur mit SCHULDEN aufrecht zu erhalten.“

Meine Damen und Herren
Denken WIR mal nach, Menschen arbeiten für GELD, sie machen das um zu LEBEN um zu ÜBERLEBEN, doch können die meisten Menschen mit Ihrer Arbeit noch leben?
Einige von diesen Menschen, die Arbeitnehmer und ArbeitnehmerInnen in den verscheidenen Volkswirtschaften, kämpfen darum um zu ÜBERLEBEN.
Warum ist das so?
Naja, die leichteste und plausibiliste Antwort ist:
Es sitzen derzeit die falschen Prediger und falschen Propheten an den Schalthebeln der Macht.
Denen ist nichts heilig, sie sagen sich: „Wir haben ja schon unser Schäfchen im trockenen, hinter uns die Sintflut.“

Ist das die richtige Einstellung?
Unserer Meinung nicht?
Wie WIR ja schon mehrmals geschrieben haben, haben WIR eine andere Vorstellung, nämlich WIR wollen eine Gesellschaft, eine Gemeinschaft, wo nicht das ICH zählt, sonderen das WIR, weg von diesen ISMEN, von den falschen Ideologien, sondern hin zum Mensch sein, zu Menschlichkeit, Menschenwürde, zu Chancengleicheit, kurz und gut zu einer Gesellschaft in der sich die Menschen mit Verständnis, Toleranz und vor allem Respekt begegnen, egal welcher Herkunft, welcher Kultur, welcher Religion. welcher Konfession, welchen Geschlechts, welcher Sozialen Schicht, welcher Generation, er oder sie angehören.
WIR wollen Probleme gemeinsam lösen, in einem friedlichen Konsens, zum WOHLE aller.

Bei der Finanzkrise wurde uns von den Regierenden gesagt, WIR müssen GELD in die GELDMÄRKTE, in die BANKEN rein pumpen, doch das ENDE vom LIED hat wohl jeder geahnt, und es zeigt sich auch jetzt wieder:
JA, es wird munter drauf weitergezockt, die CASINOS sind wieder offen, sie haben Ihre Türen und Tore wieder sperangelweit offen.
DOCH was soll das?
Haben WIR noch immer nicht dazugelernt, man sagt:
„Einen Fehler macht man einmal, doch man lernt daraus, naja anscheinend doch nicht, denn die meisten Menschen haben nicht dazu gelernt.“
Sie machen weiterhin die selben Fehler, drüfen Sie nachher auch nicht überrascht sein, wenn Sie wieder belogen, betrogen ja sogar hintergangen werden, von den jenigen, die diese Krisen steuern.

Uns muss mal klar werden, das GELD nicht auf Bäumen wächst, GELD vermehrt sich auch nicht, GELD bekommt keine Junge.
Diejenige die GELD am KAPITALMARKT einsetzen, diktieren die Märkte, sie verdienen bei fallenden und sie verdienen bei steigenden Kursen, denn sie manipulieren die Kurse.
Dieses Spiel mit dem Kapital, mit Arbeitskräften, muss endlich mal ein ENDE haben.
Das wird auf den Rücken derer ausgetragen, die einfach und schlicht nur eines wollen, sie wollen Leben, und das in Frieden und Harmonie.
Menschen sind Menschen, sie sind keine Produktionsfaktoren, wie sie in wissenschaftlichen Büchern tituliert werden.
Menschen haben Bedürfnisse, und unsere Anstregungen zielen darauf ab, diese Bedürfnisse zu befriedigen.

Hat GELD noch einen WERT?
Das ist hier und heute die Frage, die WIR mit diesen Artikel auch beantworten wollen und werden, natürlich bewerten WIR nicht, WIR wollen mal einige Informationen geben, die sie mal anregen sollen, das sie mal anfangen zu fragen, zu hinterfragen.

Vielleicht schauen Sie sich auch mal nachfolgendes Video an:
Wie funktioniert GELD?

Wenn man es relalitisch betrachtet, so könnte Mann / Frau zum Entschluss kommen, GELD ist nicht mal mehr das Papier wert, auf dem es gedruckt ist.
Warum?
In den 70er Jahren, da war GELD bzw. die umlaufenden GELDMENGE noch zu 2/3 abgesichert mit GOLD, doch dieser Verpflichtung, dieser Vertrag wurde abgeändet, und zwar wurde er ersetzt durch den Vertrag von Breakenwood, und sie können sich ja wohl denken, wer hier federführende war.
Ja, richtig die Amerikaner.
Also was heißt das jetzt, nichts anders:
„Als das sie umlaufende Geldmenge nicht mehr abgesichert ist.“
und weiter, das perverse an diesem Spiel sind die einzelnen Nationalbanken, die FED zum Beispiel, ist zum größten Teil im Privatbesitz, auch die einzelnen Nationalbanken in den verschiedenen Volkswirtschaften.

UNS gibt das zu denken, Ihnen nicht?

WIR leben heute in einem globalen Dorf, und da WIR in diesem globalen Dorf leben, werden die Summen immer schneller transferiert von einem Konto zum anderen, doch hierbei handelt es sich nicht mehr um reales GELD oder GELDMENGEN, denn realitisch betrachtet sind es einfach nur mehr NULLEN und EINSEN, das heisst sogenannte BITS, sie stellen aber keinen realen WERT mehr dar.

Wer also kontrolliert die GELDMENGEN, das umlaufende GELD, der einzelnen VOLKSWIRTSCHAFTEN, der internatinonale Währungsfond vielleicht?
Der IWF ist auch in der Hand von National- oder Zentralbanken, aber wie WIR schon festgestellt haben, sind diese Banken großteils in privaten Händen.
Was heißt das jetzt?
Naja, es werden großteils private Interessen und nicht volkswirtschaftliche Interesse in den Vordergrund gestellt.
Das heißt aber auch, das wir mal über uns nachdenken müssen, um die Gesellschaft, die Gemeinschaft der Menschen.
Immer weniger Menschen produzieren mehr?
Kann Wirtschaft ins unendlich wachsen?
Dazu mal eine Aussage von Hr. Barosso:
WIR wollen die Beschäftigunggrad von derzeit 69% auf 75% der EU – Bevölkerung anheben.
Das ist eine Aussage, doch hinterfragen WIR sie mal.
Es gibt ja das Pareto Prinzip, man nennt es auch das 20 – 80% Prinizip, es findet Anwendung in volkswirtschaftlichen Bereichen, im Zeitmanagment, und, und, und.

Würden WIR jetzt, dieses Prinzip auf diese Aussage anwenden, so könnte man sagen:
80% sind die Sklaven, die ArbeiternehmerInnen und Arbeitnehmer, 20% sind jene die IHR GELD damit verdienen diese Menschen zu überwachen, zu leiten, ihnen zu sagen: „Was sie tun dürfen, tun müssen.“

Wollen WIR es so weit kommen lassen, das WIR von diesen Leuten beherrscht werden.
NEIN, WIR sagen: „NEIN, so weit wollen WIR es nicht kommen lassen, WIR wehren uns dagegen.“
WARUM?
WIR wollen keine Sklaven, eines Systems sein, oder werden. WIR wollen frei sein, frei im denken und im handeln.

Meine Damen und Herren
GELD ist doch nur mehr auf Papier, und einge Menschen haben die Macht, über dieses Papier.
WIR sagen:
„Kein Mensch kann über einem anderen Menschen Macht haben, oder seine Position dazu nützen, die Macht auszuüben.
Kein Mensch kann einem anderen Menschen Angst machen.“

WIR haben Grundsätze, und diese Grundsätze gilt es auch zu verbreiten.
Darum werden Sie Teil unseres Kreises, werden Sie Botschafter unsere Informationen, unserer Grundsätze.
hier können Sie sich anmelden

Meine Damen und Herren
WIR sind alles Menschen, WIR wollen in Frieden und Harmonie leben, WIR müssen umdenken.
WIR leben zwar in verschieden Kulturen, leben verschiedene Tratitionen, doch eine Sprache sprechen WIR alle, diese Sprache ist eine WELTSPRACHE, sie wird überall gesprochen und verstanden, die Sprache ist die Spraches des HERZENS, und diese Sprache ist auch die Sprache der Toleranz, des Verständnisses, der Barmherzigkeit, und, und, und.
Sollten WIR nicht alle mal diese Sprache sprechen?

LG and god bless u all
harald matschiner
Vorstand der Generation Partei Österreich & Vorstand der Europäischen Generationen Partei
WIR KANDIDIEREN